Operation Guardian Angel - Februar 2019 - Madrigal (Halo)

Operation Guradian Angel

Februar 2019

Madrigal



Szenario Geschichte / Beschreibung

25. April 2495:

Die friedlichen Proteste in den Rand-Kolonien der Menschheit, gegen die Zentralregierung der Menschheit, haben sich innerhalb weniger Jahre zu einem Bürgerkrieg unvorstellbaren Ausmaßes entwickelt. Der Kampf des United Nation Space Commands (UNSC) gegen die Insurrectionists (INS) hat sich auf fast alle äußeren Kolonien, die unter der Verwaltung der Colonial Administration Authority (CAA) stehen, ausgebreitet. Die militärischen Organe der CAA selbst, die für die Sicherheit der äußeren Kolonien zuständig waren, sind von Doppelagenten bis in die höchsten Ebenen unterwandert und somit die Hauptquelle für Waffen und Ausrüstung der Aufständischen. Aufgrund der wachsenden Macht der INS, musste sich das UNSC bereits aus zahlreichen Kolonien zurückziehen.


Mit dem Vorfall in der Kolonie Far Isle, bei dem das UNSC einen außer Kontrolle geraten Aufstand mit nuklearen Waffen niedergeschlagen hat, erreicht der Krieg eine neue Stufe der Eskalation. Durch die extreme Gewalt bilden sich neue und besser organisierte Gruppierungen in den Reihen der Aufständischen. Unter anderem die United Rebel Front (URF). Laut neuen Erkenntnissen plant diese Gruppierung, die sich langsam zur einflussreichsten Splittergruppe der Insurrectionists entwickelt, einen Racheakt als Reaktion auf den Vorfall in Far Isle. Ziel des Racheakts ist vermutlich die strategisch wichtige Kolonie Madrigal, die noch unter der Kontrolle der CAA und des UNSC steht.


Eine Taskforce der UNSC Special Forces wird in den nächsten Tagen nach Madrigal verlegt um diese Gerüchte zu untersuchen...



Erster Feindkontakt - 06.02.2019 :

Unsere Taskforce ist heute erfolgreich in Madrigal in der Airbase angekommen. Der Sierra Outpost, ein kleiner Außenposten im Südwesten der Region, wird fürs erste unser Zuhause sein. Von dort sollen alle Einsätze starten, denen wir zugewiesen werden.


Nach der Landung haben wir selbständig mit einigen Warthogs zum Außenposten verlegt. Nach einer kleinen Führung durch die Einrichtung hat uns Watchtower, unser zuständiger Vorgesetzter, dem ersten Auftrag zugewiesen. Ziel war die Durchsuchung eines Slums im Dorf Getaria, eine kleine Siedlung direkt an einer wichtigen Verbindungsstraße, die in den Norden der Region führt.


Dort sind wir auf einige Insurrectionists gestoßen, die sich unter den Zivilisten im Slum versteckt gehalten haben. Wir konnten außerdem einige Informationen zu Waffenlagern in der Stadt Neila ausfindig machen, denen wir mehr oder weniger erfolgreich nachgehen konnten. Die Stadt galt als Beispiel, für die gute Zusammenarbeit zwischen der CAA (Colonial Administration Authority), des UNSCs und der dort lebenden Bevölkerung.


Allerdings scheint der Stadtverwalter diese guten Beziehungen auszunutzen und unterstützt insgeheim die Kräfte der Aufständischen. Nach einem kurzen Gespräch mit dem Verwalter gerieten wir unter starkes Feuer der Aufständischen. Auf Befehl von Watchtower zogen wir uns zurück um zivile Verluste zu vermeiden...



Die Höhle - 13.02.2019 :

Die gefundenen Informationen konnten inzwischen ausgewertet werden. Wir konnten dadurch einige Erkenntnisse zu den Plänen unserer Feinde erlangen.


Allerdings mussten diese erstmal warten, da der Victor Outpost unter massiven Beschuss durch einige Insurrectionists Gruppen geraten ist. Per Pelican konnte unsere Taskforce in der Nähe des Außenpostens anlanden. Von dort aus sind wir über den Außenposten Richtung Westen, den Feinden entgegen, vorgerückt.


Wir konnten die Feinde erfolgreich zurückschlagen und weiter Richtung Westen in die nächste Stadt vordringen. Unter massiven Feindbeschuss konnten dort nach und nach die Gebäude gesichert werden. Gleichzeitig konnten weitere Marines nördlich an der Stadt zur nächsten Siedlung vorbeiziehen. Nach längeren Feuergefechten konnte diese ebenfalls gesichert werden.


Einige Feinde sind in eine nahe gelegene Höhle geflüchtet und konnten sich dort mit einem hochrangigem Offizier verschanzen. Diese Höhle wurde erfolgreich gesichert und der Offizier gefangen genommen werden. Der Exfil erfolgte durch zwei Falcons.



Sicherung der Hotelanlage - 20.02.2019 :

In Kürze soll, laut den Aufzeichnungen aus der Höhle (des letzten Einsatzes), eine größere Flotte der URF im Orbit von Madrigal ankommen. Unsere Verstärkung ist bereits unterwegs und wird in einigen Tagen eintreffen. Bis dahin müssen wir die Kontrolle über die Region behalten. Die Lage wird sich also weiterhin verschärfen.


Die Informationen, die wir durch das Verhör des Offiziers erlangen konnten, führen zu einer großen Hotelanlage im Norden der Region. Angeblich wird ein Teil der Operationen aus einem unterirdischen Bunker, der sich unterhalb der Anlage befindet, koordiniert. Dieser Komplex sollte gesichert werden...



Per Human Entry Vehicle (HEV) der Orbital Drop Shock Troopers (ODSTs) konnte unsere Taskforce östlich des Resorts anlanden. Ein naher Stützpunkt der Insurrectionists wurde gleichzeitig per Artillerie-Angriff dem Erdboden gleich gemacht.


Ein Teil der Anlage und der unterirdische Bunker konnte gesichert werden. Zwei VIPs, wahrscheinlich Angehörige der Colonial Administration Authority, die zu den Aufständischen übergelaufen sind, wurden im Laufe des Einsatzes erschossen. Allerdings konnten jegliche Infos von einem Holotable gesichert und an Watchtower übertragen werden...


Auch wenn die VIPs nicht exfiltriert werden konnten...wir wissen jetzt, mit was wir es zu tun haben. Auf dem Holotable schienen sich jegliche Informationen, zu den Plänen der Insurrectionists zu befinden...



Die ONI-Einrichtung - 23.02.2019:

Heute Nacht griffen die Insurrectionists die Haustadt der Region "Barcelonova" an.

Unsere Taskforce wurde dazu gerufen, da die Aufständischen einige Geiseln genommen hatten. Zusätzlich wurde vermutet, dass der uns abhanden gekommene nukleare Sprengkopf der Shiva-Klasse, in die Stadt gebracht wurde.


Allerdings stellte sich das alles nur als Ablenkungsmanöver heraus. Angeblich seien die Insurrectionists gar nicht in der Lage, den Sprengkopf einzusetzen, da ihnen die Freischaltungs-Codes fehlen.


Gleichzeitig haben die Aufständischen eine ONI-Einrichtung, ein Forschungslabor des Spartan-Projects, angegriffen. Die Einrichtung stand laut unseren Informationen kurz vor einem Durchbruch bei einer Forschung an neuen Rüstungen für die Spartans. Allerdings konnten die Sicherheitskräfte der Einrichtung nicht die Stellung halten. Unsere Einheit wurde zur Sicherung des Labors von der Stadt aus nach Norden verlegt, um die Einrichtung zu sichern und zu überprüfen.


Allerdings konnten wir dort nur noch einige Nachzügler der Aufständischen vorfinden, ansonsten war die Anlage leer. Was genau unsere Feinde dort gesucht haben, wissen wir nicht. Allerdings haben sie einige Spartans in ihren Cryo-Kammern getötet und Forschungsergebnisse zerstört oder mitgehen lassen...



Ein letztes Gefecht - 27.02.2019:

Nachdem die ONI-Einrichtung in Madrigal angegriffen wurde, verlegte das UNSC weitere Spartans in die Region.

Wir wurden von unserem Auftrag abgezogen und sollten uns von nun an um die Evakuierung von Mitgliedern der Colonial Administration Authority und einigen Zivilisten kümmern. Warum wissen wir nicht, aber es scheint einiges mehr dahinter zu stecken, als uns erzählt wird...


Wir sollten in einer kleinen Siedlung einige Zivilisten evakuieren, allerdings wurden wir von Aufständischen eingekreist. Ein Team der Spartans war in der Lage uns zu helfen und sicherte die Umgebung.


Danach wurden wir zum Glück evakuiert, allerdings ging der Kampf für die restlichen UNSC-Truppen weiter. Laut Geheimdienstinformationen waren die Insurrectionists nun doch in der Lage ihren Shiva-Sprengkopf scharf zu machen.


Das Spartan-Team, das uns gerettet hatte, wurde mit der Suche nach dem Sprengkopf beauftragt. Angeblich wurde dieser im ganzen Chaos mit einem Frachter am Space-Port abgeladen. Allerdings waren die Insurrectionists schneller... Kurz bevor die Spartans den Sprengkopf erreichen konnten, wurde der Rückzug befohlen und der Sprengkopf gezündet, Barcelonova und ein großer Teil der Region außen um die Stadt herum wurde dem Erdboden gleich gemacht...


Damit war die Rache der Insurrectionists für Far Isle erfolgreich. Wir rechnen mit ca. 30.000 Verlusten auf unserer Seite...




ENDE DER KAMPAGNE

    Kommentare