Operation Stingray - Oktober bis November 2018 - Tembelan

Operation Stingray

Okover bis November 2018

Tembelan



Szenario Geschichte / Beschreibung

Die Lage in Bezug auf die CSAT bleibt weiterhin angespannt. Im Nahen Osten macht das Bündnis immer noch Boden gut. Immer mehr Länder werden zur Unterzeichnung des Canton Protocol Strategic Alliance Treaty gedrängt und treten der CSAT bei. Seit dem Beitritt von China vor 5 Jahren wurden auch die Bemühungen im asiatischen Raum weiter vorangetrieben.


Als Reaktion auf die Expansion der CSAT haben die Mitgliedstaaten der NATO beschlossen, sich strategisch wichtige Positionen im Pazifik zu sichern. Dazu gehört unter anderem der Inselstaat Tembelan.


Tembelan wird durch eine Militärdiktatur regiert, die größtenteils die Zustimmung der Bevölkerung genießt. Das Land war bis vor einigen Jahren stark touristisch geprägt und hat dadurch einen wirtschaftlichen Aufschwung erfahren, der dafür gesorgt hat, dass sich internationale Unternehmen auf den Inseln niedergelassen haben. Seit einem Wechsel der Militärführung und der Verschärfung der Kontrolle der Bevölkerung geht es dem Land wirtschaftlich immer schlechter.


Gespräche mit der Regierung, bzgl. der Erlaubnis Militärstützpunkte für den internationalen Kampf gegen die CSAT zu errichten, sind gescheitert. Wir vermuten, dass daran Verträge schuld sind, die die Regierung in Hoffnung auf Verbesserung der wirtschaftlichen Lage, mit der CSAT geschlossen hat. Auffällig ist auch das, für einen so kleinen Inselstaat, gut ausgerüstete Militär. Aus diesen Gründen und der Notwendigkeit strategisch wichtige Stellungen im Pazifik zu sichern, wurde die Invasion der Inselgruppe durch die NATO beschlossen.


Dazu werden als Vorbereitung von Operation Stingray einige kleine Teams nach Tembelan entsandt um die Lage zu erkunden und zu destabilisieren. Der Beginn der eigentlichen Invasion wurde innerhalb eines Zeitraums von ca. 2-3 Wochen beschlossen...




Eintrag #1 - 07.10.2018:

Bis vor einigen Stunden wussten wir nicht einmal, warum wir nach Tembelan verlegt wurden. Einige hatten schon dran geglaubt, dass wir wirklich in den Urlaub geschickt werden, bis wir dann von unseren Leuten im Urlaubs-Resort mit zwei unscheinbaren Transportern abgeholt wurden. Bis auf eine Polizei-Kontrolle ist die Fahrt ruhig verlaufen. Gleich nach unserer Ankunft, in einem Camp im Norden der Insel, wurden wir bei einem umfangreichen Briefing über unseren Auftrag informiert.


Im Laufe der Nacht konnten wir zwei kleinere Aufträge erledigen. Der erste bestand darin, einen kleinen Konvoi des Militärs zu überfallen um zwei LKWs zu stehlen, welches wir erfolgreich und ohne Entdeckung durch das Militär, durchführen konnten.


Anschließend stand die Aufklärung der näheren Umgebung auf dem Programm. Dazu bewegten wir uns zum höchsten Berg der Insel, östlich des Camps. Dort fanden wir einen Jäger vor, der in einer kleinen Hütte neben dem Mobilfunkmast der Insel wohnt. Der Jäger (Codename: Eagle) war uns freundlich gesinnt und bot uns sogar an, das Militär während seiner Jagd zu beobachten und uns die Aktivitäten mitzuteilen. Unser Techniker war außerdem in der Lage, sich vom Mobilfunkmast aus in das Mobilfunknetz zu hacken und hat für uns softwareseitige Hintertürchen installiert.


Allerdings wurden wir beim Aufklären der Umgebung von einer kleinen Militärpatrouille entdeckt und es kam zum Feuergefecht. Anschließend konnten wir uns unentdeckt zum Camp zurückziehen.



Eintrag #2 - 10.10.2018:

Der erste große Angriff wurde gestern Nacht durchgeführt. Dabei konnten wir den Checkpoint süd-östlich und die Artillerie-Stellung in der Nähe zerstören. Gleichzeitig konnte ein kleines Taucher-Team unentdeckt das Kraftwerk in Lapangan zerstören. Kurz darauf sind in der Umgebung die Lichter ausgegangen. Ziel des Ganzen war es, für Ablenkung zu sorgen und für Unmut in der Bevölkerung gegenüber der Regierung zu sorgen. Vor dem Zerstören der Artillerie-Stellung, konnten wir die Raketen auf den großen Flughafen im Süden richten und laut einem Informanten, einige Fahrzeuge und Baracken dem Erdboden gleichmachen.


Der anschließende Abzug hat sich allerdings als schwierig erwiesen, nachdem wir auf dem Rückweg von einigen Feinden verfolgt wurden. Wir konnten uns aber unentdeckt aus einer Kontrolle. an einem Militärcheckpoint. herausreden und zum Camp zurückkehren.





Eintrag #3 - 12.10.2018:

Es ist alles schief gelaufen, was schief laufen konnte. Heute Nach haben wir den Auftrag bekommen eine Drohne der TAF zu manipulieren. Es war geplant die Drohne für einen anstehenden Auftrag einzusetzen. Dazu wurden wir von einem Informanten unentdeckt auf den südlichen Teil der Insel gefahren. Von dort ging es zu Fuß weiter Richtung Hauptquartier des Militärs. Auf dem Weg dorthin konnten zwei weitere FOBs aufgeklärt werden. Gleichzeitig sollte für eine Ablenkung am nahe gelegenen Kraftwerk gesorgt werden. Dort wurde allerdings eine Leiche entdeckt und die dort gelegten Sprengladungen mussten frühzeitig gezündet werden.


Im Anschluss mussten wir uns unter erschwerten Bedingungen zum Airfield bewegen. Wir sind unentdeckt bis zum Hangar vorgerückt, wurden dann dort allerdings von einer Wache entdeckt. Die Drohne konnte nicht rechtzeitig gehackt werden und wir mussten uns verfrüht zurückziehen.


Wir nahmen noch einmal die Hilfe unseres Informanten in Anspruch. Allerdings sind uns unsere Feinde gefolgt und Camp Shoreline wurde entdeckt und angegriffen. Der Rückzug wurde befohlen... In ca. einer Stunde sollten wir bei der Flotte der NATO Joint Pacific Strike Force ankommen...


Die Invasion steht kurz bevor...



Eintrag #4 - 13.10.2018

Die Invasion wurde erfolgreich begonnen, die Flotte liegt nord-westlich von Tembelan vor Anker. Wir sind heute früh mit den Marines an der Westküste der Insel unter starkem Beschuss angelandet und konnten die dort errichteten Stellungen erobern.


Anschließend ging es für die Marines weiter Richtung Süden und für uns weiter Richtung Westen. Dort konnten wir die kleine Militärbasis auf den Ausläufern des größten Berges der Insel erobern und einige Gegenangriffe abwehren.


Danach ging es weiter auf die Spitze des Berges, wo sich die Kommunikationsanlage befindet, bei der Eagle (Informant) gewohnt hat. Allerdings konnten wir Eagle schon seit einigen Tagen nicht mehr erreichen und haben ihn dort auch nicht vorgefunden. Die TAF hat einen verzweifelten Gegenangriff mit zwei Jets auf den Berg geflogen, dem wir nur knapp entgehen konnten. Die Jets wurden kurz darauf von unseren F-18 abgeschossen. Allerdings hat die TAF immer noch die Lufthoheit über den Großteil der Insel.


Kurz darauf bekamen wird den Befehl, eine kleine Feind-Stellung in einer Burgruine anzugreifen. Dort hatte die TAF einen kleine Mörserstellung errichtet, mit der sie die eroberte Militärbasis unter Beschuss nahm. Die Stellung konnte gesichert werden, danach wurden wir exfiltriert und zurück zur USS Liberty geflogen.



Eintrag #5 - 17.10.2018

Nachdem Invasion begonnen hatte, konnten wir schon etwas Boden gut machen. Dazu gehört auch, dass die Marines dazu in der Lage waren Besar Airbase vom Rest der Insel abzuschneiden. Diesen Vorteil haben wir heute genutzt...


Ziel für uns war es, das Treibstoffdepot im Dorf Bagain zu sichern, welches vom Militär übernommen wurde um die Treibstoffversorgung ihrer Helikopter zu sichern. Anschließend konnten wir die Marines beim Sichern der Besar Airbase unterstützen.


Mit der Eroberung beider Ziele haben wir unseren logistischen Aufwand für unsere eigene Treibstoffversorgung deutlich verringert. Außerdem können nun einige unserer Helikopter auf der Insel stationiert werden.




Eintrag #6 - 20.10.2018

Unsere Geheimdienste konnten endlich den Aufenthaltsort von unserem Informanten (Eagle) und einem CIA-Mitarbeiter ausfindig machen. Der CIA-Mitarbeiter wurde vor ca. 2 Wochen, bei den Vorbereitungen von Camp Shoreline, gefangen genommen und seitdem nicht wiedergesehen. Eagle konnten wir ebenfalls seit längerer Zeit nicht mehr erreichen. Nun haben wir herausgefunden, dass beide vom Militär für Befragungen auf die kleine Insel im Südwesten gebracht wurden.


Unsere Aufgabe bestand darin, die beiden Zielpersonen zu finden und sicher zu exfiltrieren. Außerdem sollte die Insel gesichert werden um dort einen eigenen Außenposten einzurichten. Wir konnten uns während der sehr stürmischen Nacht per SDV an die Insel annähern und unentdeckt anlanden. Einige Kontakte konnten leise ausgeschaltet werden, bis unser Team beim Sichern der Bunkeranlagen am Strand entdeckt wurde.


Beide Zielpersonen konnten gefesselt in einem der Compounds vorgefunden werden. Allerdings wurde Eagle von einem feindlichen Offizier als Schutzschild verwendet und beim Zugriff erschossen. Der CIA-Mitarbeiter konnte erfolgreich von der Insel gebracht werden.



Eintrag #7 - 24.10.2018

Beim heutigen Einsatz haben wir kaum Fortschritte gemacht. Ziel war es das Fabrikgelände östlich von Camp Castle zu sichern und dort einen Ausgangspunkt, für die Angriffe auf die Hauptstadt, aufzubauen. Mit Unterstützung durch einen Schützenpanzer war es uns möglich bis an den Rand des Geländes vorzurücken.


Allerdings konnten sich die Feinde sammeln und einen Gegenangriff starten. Durch mehrere Ausfälle und die Beschädigung des Schützenpanzers konnten wir die Stellung nicht halten und mussten uns langsam zurückfallen lassen. Durch Unterstützung durch die Marines konnten wir die Grenze halten. Am Ende hatte keine Partei Gebiet gewonnen...


Der Angriff auf die Stellungen in der Hauptstadt muss wohl verschoben werden...




Eintrag #8 - 26.10.2018

Durch den mäßigen Erfolg des letzten Einsatzes und die Zeit, die wir den Feinden dadurch zur Vorbereitung der Verteidigung gegeben haben, müssen wir uns besser auf den Angriff der Hauptstadt vorbereiten. Als Ziel wurde ein Versorgungskonvoi der Feinde herausgesucht, welcher aus der großen Airbase im Süden, Richtung Nord unterwegs war.


Der Konvoi konnte, tief im Feindesland, erfolgreich durch unseren Hinterhalt zerstört werden. Des Weiteren war es uns möglich eine Flugabwehr-Stellung aufzuklären und per Artillerie-Schlag auszuschalten.


Durch unseren Angriff aufgeschreckt, wurden einige Feinde mobilisiert und verfolgten uns durch die Wälder nördlich der Hauptstadt. Wir konnten den Feinden bis 1 km vor der Grenze zu unserem Gebiet ausweichen, wurden dann allerdings entdeckt und verfolgt. Die Marines konnten uns rechtzeitig unterstützen und uns gelang die Flucht...



Eintrag #9 - 31.10.2018 (HALLOWEEN-MISSION)

Eigentlich sollte der Angriff auf die Hauptstadt bereits begonnen haben. Allerdings war eine Aufklärungspatrouille einige Stunden vorher im Wald südlich des großen Fabrikgeländes verschwunden. Unser Auftrag bestand darin, den Wald zu durchsuchen und die verschwunden Soldaten zu finden, bevor der Großangriff auf die Hauptstadt durchgeführt wird.


Per Helikopter sind wir in einiger Entfernung zum Wald gelandet und haben den Wald dann aus Richtung Norden betreten...


Danach verschwimmen die Erinnerungen. Wir sind durch dichten Nebel gelaufen und haben komische Stimmen und Schreie in der Entfernung wahrnehmen können. Kurz darauf wurden wir in einem verlassenen Dorf im Wald von verrückten Zivilisten angegriffen...


Ein Glück war das alles nur ein komischer Traum...


Oder war es das vielleicht doch nicht?


Infos für die nächste Mission:

  • die Halloween Mission hat keinerlei Relevanz für den Verlauf der Kampagne


Eintrag #10 - 03.11.2018

Laut unseren Aufklärungsberichten wurden die C-RAM Stellungen unserer Feinde von der CSAT ausgeliefert. Einer der Nachteile dieses Systems ist, dass alle Anlagen durch ein Rechenzentrum mit den Radaranlagen verbunden sind. Die Position dieses Rechenzentrums konnte uns von einigen Informanten bestätigt werden.


Unsere Feinde haben mit der Unterstützung der CSAT eine alte Fabrik in ein modernes Rechenzentrum umgewandelt und steuern von dort die C-RAM Stellungen. Ziel unseres Einsatzes war es, dieses Rechenzentrum zu zerstören und somit das "Schutzschild" unserer Feinde abzuschalten.


Wir konnten kurz vor der Dämmerung per Boot über den Fluss Richtung Rechenzentrum vorrücken. Nach heftigen Gefechten gelang es uns, die Fabrik zu sichern und das Rechenzentrum zu zerstören. Somit konnten Artillerie-Schläge auf die größeren FOBs unserer Feinde durchgeführt werden. Gleichzeitig konnten die Marines die Hauptstadt sichern.




Eintrag #11 - 07.11.2018

Durch unsere Erfolge motiviert, war die Verlegung der USS Virtuous Richtung Osten geplant. Allerdings konnten unsere Feinde einen Angriff auf das Schiff starten und haben das Schiff manövrier-unfähig geschossen. Kurz darauf ging der Funkkontakt verloren und das Schiff lief auf Grund.


Unsere Aufgabe bestand darin, die sensiblen Daten vom Schiff zu bergen und alle Feinde auf dem Schiff zu eliminieren....









    Über den Autor